de

Umgebung

Das Leben in Stolpe ist bestimmt von seiner Lebensader, der Peene – European destiantion of excellence. Hier finden Sie eine der letzten und artenreichsten Wildnisse Westeuropas.

Die Peene ist das letzte noch unverbaute Flusstal Westeuropas und bietet eine einzigartige Landschaft, entstanden in der Pommerschen Weichselzeit. Der Name stammt aus dem Slawischen und bedeutet „der schaumige (Fluss)“.

Sie mündet nahe der Stadt Anklam in den nach ihr benannten Peenestrom, einem der drei Mündungsarme
der Oder. In ihrem Oberlauf ist die Peene in mehrere kleinere Flüsse gegliedert, die alle den Namen „Peene“, jeweils mit einem Zusatzwort versehen, tragen.

Das Gefälle der 104 km langen Peene beträgt nur 24 cm. So konnte sich in voller Breite von 500 bis 700 Metern ein Überflutungsmoor entwickeln und zur Heimat einer unverwechselbaren Flora und Fauna werden.

Die Ruhe der zahlreichen Naturschutzgebiete bietet selten gewordenen Tieren wie Seeadler, Eisvogel, Biber oder Fischotter eine Heimat. Frühere Torfstiche, Nebenflüsse, Auwälder und große Schilfgebiete bilden heute das Landschafts- und Naturschutzgebiet „Peenetal“.
Das Peenetal ist das größte zusammenhängende Niedermoorgebiet Mitteleuropas.